Konzept

Hier lesen Sie einen kleinen Auszug aus unserer Konzeption. Sollte Ihr Interesse geweckt sein, so können Sie das Geamtkozept jederzeit in unserer Einrichtung einsehen.

 

Konzeption der Ev. Tageseinrichtung für Kinder „Katharina von Bora“

„ Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein ganzes Leben lang aushalten“

(Jean Paul)

 

Wir sind eine Tageseinrichtung für Kinder mit drei Kindergartengruppen für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren und einer Buchungszeit von 35 und 45 Stunden. Im U3-Bereich ist auch eine Buchung von 25 Stunden möglich.

Unsere Einrichtung liegt in einer ruhigen Wohnlage am Rande von Beckum. In unserer unmittelbaren Nähe liegen zwei Grundschulen (Martinschule und Eichendorffschule).

Im Juli 1999 haben wir mit der Erarbeitung unserer Konzeption begonnen und konnten sie im September 2001 abschließen. Seitdem wird sie kontinuierlich modifiziert.

Zusammenarbeit mit dem Träger

Um den Erziehungs- und Bildungsauftrag erfüllen zu können, ist ein regelmäßiger Austausch zwischen Träger (Pfarrer, Presbyterium) und Mitarbeitern unabdingbar.

 

Pädagogischer Ansatz

Unsere Einrichtung arbeitet nach dem Prinzip des offenen Arbeitsansatzes. Jedes Kind hat seine Stammgruppe, der es sich zugehörig fühlt, kann aber jeden anderen Gruppenraum, den Flurbereich oder das obere Außenspielgelände nach Bedarf nutzen.

Christliches Leben

Unsere evangelische Tageseinrichtung für Kinder ermöglicht es Kindern, Eltern und Erziehern/innen Erfahrung mit christlichem Leben zu machen, sie im Alltag zu erproben und eigene Formen von Distanz und Nähe zu finden. Eltern und Kinder anderer Religionen werden akzeptiert und wertgeschätzt und ihre Religion geachtet.

 

Bedeutung und Stellenwert des Spiels

Das Freispiel ist wichtiger Bestandteil der Kindergartenzeit und nimmt den größten Zeitraum des Tages ein.

Hier lernen die Kinder für ihr Leben, und zwar nicht nur durch Verstehen, sondern auch durch Tun. Sie arbeiten Lebenssituationen auf, z.B. im Rollenspiel.

Sie können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich im Sozialverhalten üben, „Kinder erweitern im Spiel ihre Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz und erlernen so wichtige Fähigkeiten für ihre Lebensgestaltung.“ (Aus „Die Konzeption – Grundlage und Visitenkarte einer Kindertagesstätte“ von Armin Krenz, Herder-Verlag.)

 

Zusammenarbeit der Mitarbeiter

In unserer Einrichtung findet wöchentlich eine Teamsitzung statt, in der wir uns über sämtliche Anlässe des Kindergartens austauschen und planen.

 

Leitung

Der Leitung obliegt die gesamte organisationstechnische Verwaltung der Einrichtung. Sie ist zuständig für die Gestaltung der Zusammenarbeit mit dem Träger, den pädagogischen Mitarbeitern und den Eltern. Das Wohlergehen aller Kinder dieser Einrichtung liegt in ihrer Verantwortung.

 

Team

Im Team werden alle Belange der Einrichtung bearbeitet.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir sind eine Einrichtung, die den Dialog sucht und die Elternarbeit an Bedürfnissen orientiert plant. Wir erkennen die  Kompetenz und Lebenserfahrung der Eltern an und sehen diese nicht als zu Belehrende, sondern als Partner. Eltern und Mitarbeiterinnen steht für Gespräche ein heller, freundlicher und störungsfreier Raum zur Verfügung.

 

Zusammenarbeit mit Fachdiensten und anderen Institutionen

Übergeordnete Institutionen für Tageseinrichtungen für Kinder sind das örtliche Jugendamt und das Landesjugendamt, deren Aufgaben bezüglich unserer Arbeit im Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (KIBIZ) geregelt sind. Das Landesjugendamt überwacht z. B. die Einhaltung der im KIBIZ festgelegten Gesetze. Jede An- und Abmeldung ist an das zuständige Jugendamt weiterzuleiten, da von diesem die Elternbeiträge festgelegt und eingezogen werden.

Seit 2007 sind wir ein zertifiziertes Familienzentrum, Netzwerk II, sprich im Verbund mit zwei anderen Tageseinrichtungen für Kinder.

Öffentlichkeitsarbeit

Tageseinrichtungen für Kinder stehen durch vermehrten Betreuungsbedarf (z.B. durch zu-nehmende Berufstätigkeit von Frauen) und durch drastische Kürzungen der Zuschüsse, damit verbundene Stellenkürzungen und die vermehrte Diskussion über das neue KIBIZ, immer mehr im Interesse der Öffentlichkeit. Außerdem hilft uns eine aktive Öffentlichkeitsarbeit den hohen Wert unserer Arbeit auch für Außenstehende zu verdeutlichen.

 

Betreuung und Anleitung von Praktikanten

Zu den Aufgaben eines Kindergartenteams gehört auch die Anleitung von Praktikanten/innen. Im Laufe eines Kindergartenjahres sind es Schüler/innen von Haupt- und Realschulen, sowie vom Gymnasium, die sich jeweils über einen Zeitraum von drei Wochen einen Einblick in die Kindergartenarbeit verschaffen (Orientierungspraktikum).

 

Fort- und Weiterbildung

  • Fort- und Weiterbildung sind Voraussetzung für qualifizierte Arbeit. Deshalb nehmen alle Mitarbeiterinnen regelmäßig an den Weiterbildungsangeboten teil.

 

Rahmenbedingungen

Unsere Einrichtung besteht seit 1966 und ist aus dem großen Engagement der evangelischen Kirchengemeinde Beckum und ihrer Mitglieder entstanden.

Wir verfügen über drei Kindergartengruppen mit je 20 Plätzen für Kinder im Alter von 2-6 Jahren und den Buchungsstunden 25, 35 und 45 Stunden.

Die Aufnahmekriterien für Kinder richten sich nach geltendem Recht. Die Familie muss beim Einwohnermeldeamt der Stadt Beckum gemeldet sein. Die Religionszugehörigkeit ist kein primäres Aufnahmekriterium.

 

Integration

Im pädagogischen Handeln bedeutet Integration, Bedürfnisse, Möglichkeiten und Wünsche aller Kinder gleichermaßen in den Mittelpunkt zu stellen.

In unserer Einrichtung können Kinder mit Behinderung oder Entwicklungsverzögerungen gleichberechtigt mit allen Kindern spielen, lernen und leben. Ein Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern wird so selbstverständlich.

 

Kinder unter drei Jahren (U3)

Die Kleinsten brauchen einen „geschützten Raum“. Aus diesem Grund haben wir einen Gruppenraum aus unserer offenen Arbeit herausgenommen und „geschlossen“. Der Raum wurde den Bedürfnissen der zwei- bis dreijährigen Kinder angepasst, das heißt, Spielmaterial und Mobiliar entspricht dem Alter der Kinder.

 

Die Eingewöhnung

Das eigentliche Aufnahmegespräch ist in der Regel mit einem Hausbesuch verbunden. Hier geht es um ein gegenseitiges Kennenlernen, den Aufnahmevertrag und alle anderen relevanten Papiere, Erklärung von Formalitäten, Festlegung der Schnuppertage, die vor dem Beginn des Kindergartenjahres liegen und Besprechung der Eingewöhnungsphase.

 

Pflege und Sauberkeitserziehung

Bei den jüngeren Kindern haben wir die Chance, die Eltern bei diesem Prozess zu begleiten und sind unsererseits ebenfalls auf deren aktive Mithilfe angewiesen.

Nutzung der Turnhalle

Unsere relativ große Turnhalle im Haus dient nicht nur der Bewegungsförderung, sondern wird auch für diverse andere Aktivitäten genutzt.

Mitarbeiterraum

Unser Mitarbeiterraum im Untergeschoss dient unter anderem den Mitarbeitern/innen als Treffpunkt für Teamgespräche und die Teamsitzungen.

Gruppenaktivitäten/Gruppenräume

Grüne Gruppe

Siehe U 3

Rote Gruppe (Kreativbereich)

Die Rote Gruppe hat den Schwerpunkt Kreativität. In diesem Bereich unserer Einrichtung können die Kinder beim freien Gestalten und in angeleiteten Aktivitäten ihrer Fantasie beim Basteln und Verarbeiten von Papier, verschiedenen Farben, Stoffen, Naturmaterialien, Kleister, Sand und Knete freien Lauf lassen.

 

Gelbe Gruppe (Rollenspiel- und Konstruktionsbereich)

 

Rollenspiel

Im Rollenspiel werden die körperlichen und sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten ebenso angesprochen wie der emotionale Bereich, Spontanität und Fantasie.

In Begegnungen mit anderen, im gemeinsamen Spiel, werden soziale Kontakte ausgelöst und gefestigt.

Dazu steht den Kindern der Gelben Gruppe ein großer Fundus an bunten Kostümen und ausgefallenen Requisiten zur Verfügung. Zum Rollenspielbereich gehören auch die Puppenecke und ein großes Puppenhaus.

 

Bewegung

 "Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen."

(Sokrates)

"Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt."

(Moshe Feldenkrais)

Bewegung gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen, und bei Kindern ist der natürliche Bewegungsdrang besonders groß: sie wollen laufen, spielen, klettern, auf jede nur erdenkliche Art ihren Körper spüren und erproben.

Sie forschen, experimentieren, probieren aus und sind so in der Lage, sich und andere bewusster wahrzunehmen und auch anzunehmen.

Bewegung ermöglicht ihnen eine zunehmende Selbstständigkeit, Selbstsicherheit und Unabhängigkeit. Durch vielfältige Bewegungserfahrungen werden sie in ihrer Ganzheitlichkeit gefördert:

Ein aktives und positives Verhältnis zum eigenen Körper, der Abbau von Aggressionen, Verhinderung von Haltungsschäden und Hilfe bei motorischen Schwierigkeiten, all das sollen erstrebenswerte Ziele bei der Bewegungserziehung sein. Das oberste Ziel ist für uns aber immer: Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln.

Unsere Einrichtung hat sich im Jahre 2009 mit dem Kreissportbund und dem Kooperationspartner Sportverein SG Rote Erde als Bewegungskindergarten qualifiziert und alle Teammitglieder nehmen regelmäßig an Fortbildungen in diesem Bereich teil.

 

Aktivitäten der angehenden Schulkinder

Eine weitere Aufgabe und ein fester Bestandteil unserer Arbeit sind die regelmäßigen Aktivitäten mit den angehenden Schulkindern. Dazu teilen wir die Vorschulkinder in Kleingruppen auf, damit wir auf das einzelne Kind individuell eingehen können, das heißt, Fähigkeiten zu erkennen, zu unterstützen und auszubauen. Wichtig ist uns hierbei die Reflektion über die Kinder mit Kolleginnen und Eltern, um bei Schwierigkeiten gemeinsam Hilfestellung zu leisten.

Die Nachmittage

In unserer Einrichtung sind auch die Kinder am Nachmittag herzlich willkommen, die nicht als Tageskinder ohnehin schon da sind.

Sie können sich einfach zum Spielen treffen oder an einem unserer Nachmittagsangebote teilnehmen.

 

Schlusswort

Liebe und Vertrauen zu den Kindern ist das Größte, was wir Ihnen mit auf den Weg geben können. In der Gewissheit, angenommen und geborgen zu sein, erkunden sie die Welt und entfalten ihre Persönlichkeit.

Unsere Einrichtung soll ein Haus für Kinder sein, aber auch ein Haus der Begegnung für Familienangehörige und Gäste.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchen

Aktuelles

Elterninfo Kinderkirche 15. September

Der bittende Freund - Kinderkirche im September

Am Sonntag, den 15. September, um 10 Uhr ist wieder Kinderkirche im Gemeindehaus. Eingeladen sind Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Es gibt Spiele, eine biblische Geschichte und eine Bastelaktion. Alles dreht sich ums Gebet und die Geschichte vom bittenden Freund. Die Kinderkirche endet gegen 11:15 Uhr.

Jahresplanung 2019-2020

Jahresplanung Katharina von Bora 2019-2020

15.09.2019   13:00 – 18:00 Fest der Kulturen im Westpark unter Mitwirkung der Familienzentren

16.09.2019   Beginn des Sternenfängerprojekts mit dem Büchereiführerschein

20.09.2019   Kita geschlossen - Fachtag aller evangelischen Kitas im Kirchenkreis

21.09.2019   13:00 – 16:00 Uhr Basar des Fördervereins im Gemeindehaus

23.09.2019   19:00 Uhr Elternabend mit Wahlen zum Elternrat (separate Einladung)

24.09.2019   20:00 Uhr Elternabend im Rahmen Familienzentrum in Kooperation mit der FBS „Wut tut gut!“

30.09.2019   Start der Wochenangebote

03.10.2019   Feiertag - Kita geschlossen

04.10.2019   Konzepttag - Kita geschlossen – mit Notgruppe für dringenden Betreuungsbedarf

07.+08.10.2019   Sternenfänger in der Waldschule

09.10.2019   15:30 Büchereifüherscheinübergabe mit Eltern in der Bücherei für die Sternenfänger

16.10.2019   14:30 Uhr Wandertag mit Ilka Keller (separater Aushang folgt)

29.10.2019   19:30 Uhr Laternenbasteln für Eltern (unter fachkundiger Betreuung 😉)

01.11.2019   Feiertag - Kita geschlossen

05.11.2019   20:00 Uhr Elternabend im Rahmen Familienzentrum in Kooperation mit der FBS:

                    „Trotzen, trotzig, trotzdem“ zum Umgang mit der Trotzphase“

14.11.2019   17:00 Uhr Laternenfest i. d. Christuskirche Umzug und Beisammensein im Gemeindehaus (nur Kita)

02.12.2019   16:00 Uhr Adventswerkstatt (separate Info folgt)

19.12.2019   Kita-Weihnachtsgottesdienst in der Christuskirche

23.12.2019   letzter Kitatag vor den Ferien

06.01.2020   Erster Kitatag nach den Ferien

03.-28.02.2020   Elterngespräche gelbe Gruppe

19.02.2020   Karnevalsfeier in der Kita

24.02.2020   Rosenmontag - Kita geschlossen

25.02.2020   Konzepttag - Kita geschlossen

02.-27.03.2020   Elterngespräche rote Gruppe

13.03.2020   Übernachtungsfest der Sternenfänger (bis 14.03.)

23.04.2020   „Ich bringe jemanden mit Nachmittag“ (separate Info folgt)

11.-15.05.2020   Waldwoche (geplant – separate Info folgt)

22.05.2020   Brückentag - Kita geschlossen

12.06.2020   Anmeldeschluss für die Betreuung in den Sommerferien

12.06.2020   Brückentag - Kita geschlossen

15.06.2020   Beginn der angebotsfreien Zeit

15..6.2020   Elternabend für die „neuen Eltern“

22.06.2020   Beginn der Wunschwochen

09.07.2020   15:00 Uhr Verabschiedung der Sternenfänger Vierjahreszeitenpark

16.07.2020   14:30 Uhr Eltern Café – „Rausschmiss“ der Sternenfängerkinder

16.07.2020   letzter Kitatag vor den Ferien

10.08.2020   erster Kitatag nach den Ferien

Allgemeine Infos:

Der Jahresplan wird fortlaufend aktualisiert, da manche Termine zu Beginn des Kitajahres noch nicht feststehen.

In den Osterferien wird die Kita nicht geschlossen.

In den Sommerferien können die Kinder im Kindergarten St. Nikolaus als Gästekinder betreut werden. Die Anmeldung erfolgt über unsere Kita

Secondhand-Basar

Sa. 21.09.2019 13-16 Uhr

im Ev. Gemeindehaus an der Christuskirche.

 

 

 

Weiterlesen ...