KITA-ABC

A wie...

Auftrag der Tageseinrichtung für Kinder

In Nordrhein-Westfalen weist das Gesetz für  Tageseinrichtungen für Kinder dem Kindergarten ausdrücklich einen  eigenständigen Bildungsauftrag im Elementarbereich des Bildungswesens zu, der  im wesentlichen wie folgt beschrieben wird:

Der Kindergarten hat.............

  • die Lebenssituation jedes Kindes zu  berücksichtigen.  
  • dem Kind zur größtmöglichen Selbständigkeit  und Eigenaktivität zu  
  • verhelfen, seine Lernfreude anzuregen und zu  stärken.  
  • dem Kind ermöglichen, seine emotionalen  Kräfte aufzubauen.  
  • die schöpferischen Kräfte des Kindes unter  Berücksichtigung seiner  
  • individuellen Neigungen und Begabungen zu  fördern.  
  • dem Kind Grundwissen über seinen Körper zu  vermitteln und  
  • seine körperliche Entwicklung zu fördern,  gemäß des Erziehungs-,  Bildungs- und Betreuungsauftrages des KIBIZ.

Aufsichtspflicht

Die Verantwortung für die Kinder, die sich während der  Öffnungszeiten in der Einrichtung aufhalten, liegt bei den Mitarbeiterinnen.  Die Aufsichtspflicht der Erzieherinnen beginnt mit dem Empfang der Kinder im  jeweiligen Gruppenraum, jedoch in der Zeit von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr in einer Gruppe und endet mit ihrer Entlassung. Bei Eltern-Kind-Aktivitäten bitten wir  Sie die Aufsichtspflicht Ihrer Kinder zu übernehmen, da die Mitarbeiterinnen  mit organisatorischen Aufgaben beschäftigt sind.

Aufnahmevertrag

Der Aufnahmevertrag muss vor Beginn des Kindergartenbesuches  von den Erziehungsberechtigten ausgefüllt und unterschrieben werden. Mit  Unterzeichnung des Vertrages verpflichten Sie sich, die Ordnung der  Tageseinrichtung für Kinder einzuhalten. Die Ordnung wird zusammen mit dem  Aufnahmevertrag ausgehändigt. Die ärztliche Bescheinigung, nicht älter als 2  Wochen, muss zum ersten Kindergartentag mitgebracht werden. Alternativ dazu  kann auch das gelbe Untersuchungsheft vorgelegt werden.

Abholen

Bitte holen Sie Ihr Kind pünktlich ab. Die Kinder haben  sonst Angst, die Eltern hätten sie vergessen. Einer uns unbekannten Person  dürfen die Kinder nicht übergeben werden (auch zu Ihrer eigenen Sicherheit).  Kinder können nur von Personen ab 16 Jahren abgeholt werden, für die in jedem  Fall eine von den Eltern unterschriebene Abholberechtigung vorliegen muss.

Ab 12.00 Uhr –  12.30 Uhr und  ab 14.00 Uhr zu den Nachmittagszeiten gleitend.

zurück zum  Anfang

 

B wie...

Bewegungserziehung

Die Bewegungserziehung ist ein wichtiger Aspekt in unserer  Arbeit. Ein Kind, das sich viel und vielseitig bewegt, nimmt seinen  Körper besser wahr und kann körperliche Fähigkeiten weiterentwickeln.

Bringen

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 9.00 Uhr in die Einrichtung.  Kinder, die zu spät kommen, haben oft Schwierigkeiten einen Überblick über die  Angebote zu bekommen und Spielpartner zu finden (da sich bereits Spielgruppen  gebildet haben). Bitte achten Sie darauf, dass Sie ihr Kind in seiner Gruppe  anmelden.

Wir starten um 9.00 Uhr mit einem gemeinsamen  Morgenkreis in den Tag, dazu sollten alle  Kinder anwesend sein.

In der Zeit von 9.00 Uhr bis 9.15 Uhr (während des Morgenkreises) können Sie nicht in den Kindergarten kommen, wir öffnen Ihnen die Tür wieder nach dem Morgenkreis um 9.15 Uhr.

Buchungszeiten

Zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres fragen wir die neuen Buchungszeiten ab. Zu Zeit bieten wir 25 Stunden, 35 Stunden geteilt, zwei Blöcke 35 Stunden und 45 Stunden an. Wir bitten Sie die Bring- und Abholzeiten einzuhalten!!!

zurück zum  Anfang

 

C wie...

Christliche  Erziehung

Als Einrichtung in evangelischer Trägerschaft erfahren die  Kinder bei uns christliche Grundwerte und erste Erfahrungen mit der Bibel. In  kindgerechten Gottesdiensten, Andachten mit oder ohne Eltern, in Geschichten  aus der Bibel, sowie durch feiern christlicher Feste erleben sie Zusammenhänge  von evangelischer Religion. Sie lernen auch, dass es Familien mit anderen  Glaubenseinrichtungen und/oder Kulturen gibt, die bei uns in der Einrichtung  toleriert und akzeptiert werden.

zurück zum  Anfang

 

D wie...

Dienstzeiten

Das pädagogische Personal hat tariflich vorgeschriebene  Arbeitszeiten. Durch verschiedene Dienstzeiten sind nicht alle Mitarbeiterinnen  gleichzeitig präsent. Durch Urlaubstage, Krankheit, Fortbildung und  Überstundenabbau müssen die Fehlzeiten durch andere Mitarbeiterinnen des Teams  ausgeglichen werden.

zurück zum  Anfang

 

E wie...

Erster Tag im  Kindergarten

Sie sollten Ihrem Kind vom ersten Tag an die Dinge mitgeben,  die es für die täglichen Aktionen braucht, damit es mitmachen kann und sich  zugehörig fühlt, dazu gehören:

  1. Hausschuhe
  2. Butterbrottasche (auch ohne Frühstücksbrot, als Posttasche)
  3. Gummistiefel (Ü3), Regenkleidung (Matschhose), Kopfbedeckung  als Sonnenschutz
  4. Turnschuhe, Turnkleidung
  5. Wechselwäsche (ein kompletter Satz)
  6. Für die U3 Kinder gilt: keine Gummistiefel, das bedeutet, die Kinder gehen mit ihren Straßenschuhen nach draußen. In den Gummistiefeln haben die kleinen Kinder keinen richtigen Halt. Bitte geben Sie den Kindern Kleidung und Schuhe mit, die das Spielen im Außenberich nicht übel nehmen.

Die Sachen müssen mit Namen versehen sein und  können im Kindergarten verbleiben, so dass sie nicht täglich mitgebracht werden  müssen.

Eigentumsfächer

Für gemalte Bilder, kleine Basteleien, ein kleines Spielzeug  oder Haarspangen etc. steht Ihrem Kind ein Eigentumsfach zur Verfügung, das es  anhand eines Bildes erkennt.

Elternbriefe

...werden in regelmäßigen Abständen ausgehängt, auf unserer Hompage veröffentlicht oder als Newsletter versendet. Wir informieren Sie über Projekte, Termine, aktuelle Ereignisse  etc.Bitte melden Sie sich in Ihrer Gruppe für den Newsletter an und denken sie beim Gruppenwechsel an eine Ummeldung.

Elterngespräche / Einzelgespräche

...können nach Absprache stattfinden. Alles, was hier besprochen wird, unterliegt der Schweigepflicht.

...werden zudem zu festgelegten Zeiten einmal jährlich als Ankommensgespräch / Entwicklungsgespräch angeboten.

Elternabende

...sind zu näherem Kennen lernen gedacht. Außerdem werden zu  den Abenden auch verschiedene pädagogische Themen vorgestellt, erarbeitet und  besprochen.

Elternmithilfe

Bei vielen Aktionen wie Arbeiten auf dem Außenspielgelände,  Reparieren von Spielzeug, Sammelaktionen, Festvorbereitungen etc. sind wir auf  die Hilfe der Eltern angewiesen.

Elternfragen

Kurze Fragen werden in der Regel sofort von den  Mitarbeiterinnen beantwortet. Für Fragen, die ein längeres Gespräch erfordern,  verabreden wir Termine. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre Fragen stellen, damit  keine Unklarheiten im Raume bleiben.

Elternversammlung, Wahlen, Elternrat

Am Anfang eines Kindergartenjahres wählt die  Elternversammlung den Elternbeirat. Diese Elternvertreter (in unserer Einrichtung  sind es 3 Elternvertreter, pro Gruppe ein Elternteil) sind automatisch  Mitglieder des Rates der Tageseinrichtung. Dieser wird vervollständigt durch 3  pädagogische Mitarbeiter und 3 Trägervertretern (Pfarrer, Presbyter).

zurück zum  Anfang

 

F wie...

Familienveranstaltungen

Unser Anspruch ist es, familienorientiert zu arbeiten, d.h.  in unterschiedlichen Abständen laden die einzelnen Gruppen, oder die  Gesamteinrichtung, zu Familienveranstaltungen in die Tageseinrichtung ein. Dies  kann ein Eltern-Kind-Treffen, ein Großeltern-Kind-Treffen, ein  Geschwister-Treffen, ein Väter – Kind – Vormittag oder ein Ausflug sein.

Familienzentrum

Wir arbeiten im Verbund mit zwei weiteren Tageseinrichtungen  für Kinder im Netzwerk II zusammen. Das heißt, Eltern und Kinder können von  verschiedenen Angeboten aller Einrichtungen des Verbundes und seines  Kooperationspartners, Netzwerk I und III  profitieren. Darüber hinaus bestehen  Kooperationsverträge mit vielen Einrichtungen in Beckum, wie z. B. dem  Mütterzentrum, dem Gesundheitsamt des Kreises Warendorf, deren Frühförderstelle,  Frauen helfen Frauen usw. Weiteres entnehmen Sie bitte dem Flyer des FZ, hier  im Haus erhältlich.

Feste und  Feiern

Im Laufe eines Kindergartenjahres finden verschiedene Feste und Feiern statt, religiöse Feste, Andachten in der Christuskirche, Abschiedsfeier der Schulanfänger, Sommerfest etc. Termine und  Informationen dazu erhalten Sie rechtzeitig durch Elternbriefe oder Aushänge.

Fotograf

Einmal im Jahr kommt ein Fotograf/in in unsere Einrichtung.  Auf Wunsch können Sie Ihr Kind fotografieren lassen, die Abnahme der  Bildermappe ist unverbindlich. Den Termin des Fotografenbesuchs entnehmen Sie bitte dem Jahresplan.

Förderverein

Unsere Einrichtung hat einen Förderverein HAND IN HAND. Wir  freuen uns über jedes neue Mitglied.

Freispiel / Angebote  im Freispiel

Das Freispiel hat in unserer Einrichtung einen großen  Stellenwert und nimmt die meiste Zeit des Tages in Anspruch. In der Freispielzeit haben die Kinder die Möglichkeit,  Spielpartner, -material, -dauer, und -ort selbständig auszuwählen. Innerhalb  dieser Zeit finden auch verschiedene Angebote (z.B. Basteln, angeleitete  Rollenspiele etc.) statt.

Frühstück

Während des Freispiels wählen die Kinder den Zeitpunkt ihres  Frühstücks selbst. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr stehen für die Kinder  Geschirr und Getränke bereit. Bitte sorgen Sie für ein gesundes, vitaminreiches Frühstück  (KEINE SÜSSIGKEITEN). Einmal im Monat bieten wir ein alternatives Frühstück an.

Fortbildung

Pädagogik unterliegt einem ständigen Wandel. Wir nutzen  deshalb die regelmäßigen Fortbildungen, um auf dem pädagogisch aktuellsten  Stand zu bleiben, das angereicherte Wissen kommt unserer Arbeit und somit auch  Ihnen und Ihren Kindern zugute. Bei Abwesenheit einzelner Erzieherinnen  aufgrund einer Fortbildung übernimmt eine andere Mitarbeiterin die Arbeit mit  den Kindern. Dazu gehört auch, dass wir an drei bis vier Tagen im Jahr die  Einrichtung für Weiterbildung und Konzeptarbeit schließen. Sie werden über die  jeweiligen Termin frühzeitig im Jahresplan informiert.

Fehlzeiten

Ein regelmäßiger Besuch der Tageseinrichtung ermöglicht es  Ihrem Kind, sich in der Gruppe besser zu integrieren. Wichtig ist, dass Sie uns  informieren, wenn Ihr Kind nicht in die Einrichtung kommt.Bitte melden Sie Ihr Kind in der jeweiligen Gruppe ab, die Telefonnummern hängen auch an den Infowänden aus.

 

zurück zum  Anfang

 

G wie...

Geburtstage

Für jedes Kind ist der Geburtstag ein besonderer Höhepunkt  im Kindergarten. Das Kind feiert den Geburtstag mit seiner Gruppe und wird an diesem Tag mit einer Kleinigkeit beschenkt und feierlich mit mit seiner eigenen Lebenskerze, mit Wunderkerzen ....... in ein neues Lebensjahr begleitet.

Gruppenübergreifende  Arbeit

Um die Einrichtung optimal zu nutzen, können die Kinder alle  Räumlichkeiten und das Außenspielgelände mit in ihr Spiel einbeziehen. Die Erzieherinnen  verteilen sich auf die Spielzonen, um Ansprechpartner und Spielpartner zu sein.  In manchen Spielbereichen dürfen die Kinder auch allein spielen (je nach Alter oder Selbstständigkeit der jeweiligen Kinder ). Wir motivieren die Kinder, im Laufe ihrer Kindergartenzeit möglichst viele Bereiche zu erforschen und zu erobern.

Gemeinde / Träger

Der Träger unserer Tageseinrichtung für Kinder ist die  Ev. Kirchengemeinde Beckum,  Nordwall 40. ,  Tel.  02521/ 870210 

Die zuständige Pfarrerin für Kindergartenangelegenheiten ist  Frau Pfarrerin Schneider. 

Trägervertreter/in  für die Einrichtung entnehmen Sie bitte dem aktuellen Gemeindebrief.

Gottesdienste

Im Laufe des Kindergartenjahres feiern wir verschiedene  Gottesdienste mit den Kindern in unserer Kirche.

zurück zum  Anfang

 

H wie...

Handy

In unserer Einrichtung herrscht Handyverbot ( wie in allen öffentlichen Einrichtungen), was das fotografieren von Personen bei Veranstaltungen oder im Alltag betrifft.

Hausbesuche

Vor Eintritt in den Kindergarten melden wir uns zu einem  Hausbesuch an. Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung sehen dann mit Ihnen die Papiere durch, die Sie vorab in der Einrichtung abgeholt haben.Offene Fragen können beantwortet werden und bei diesem Besuch stellen wir auch einen ersten Kontakt zu Ihrem Kind  her. Wir haben über Jahre die Erfahrung gemacht, dass es vielen  Kindern den Einstieg in den Kindergarten erleichtert. 

Hospitationen

Nach Absprache mit den Erzieherinnen können Sie selbstverständlich  in der Gruppe (bzw. in der Einrichtung) hospitieren. Sie können Ihr Kind dabei  in der Gruppe erleben und den Tagesablauf kennen lernen.

zurück zum  Anfang

 

I wie...

Information

Informationen über die Inhalte der pädagogischen Arbeit, Terminplanung,Hinweise auf Veranstaltungen und Fotos finden Sie an Pinnwänden des Kindergartens oder erhalten Sie anhand von Elternbriefen. Auf Wunsch können  Sie Einsicht in unsere Konzeption bekommen.Überwiegend werden Infos aber über den Newsletter verschickt.

zurück zum  Anfang

 

J wie...

Jugendamt

Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe ist für unsere Stadt  das Jugendamt Beckum zuständig. An das Jugendamt gehen auch die Beiträge, die  Sie für den Platz in unserer Einrichtung bezahlen. Der Beitrag staffelt sich je  nach Einkommen. Sie erhalten dazu aber auch hier in der Einrichtung die  nötigen Informationen. Sie können sich ein Bild machen über die verschiedenen  Möglichkeiten der Unterbringung und den daraus resultierenden Kosten, um damit  im Vorfeld eine Entscheidungshilfe zu erhalten.

zurück zum  Anfang

 

K wie...

Kleidung

Die Kleidung sollte als „Arbeitskleidung“ angesehen werden. Sie sollte bequem sein, schmutzig werden dürfen und der Witterung entsprechen, da wir auch draußen spielen. Bitte hinterlegen Sie eine Wechselgarnitur in der Kita. Zur Regenbekleidung gehören Gummistiefel (bei Ü3 Kindern) und eine Regen/Matschhose. Bei starker  Sonneneinwirkung ist es nötig, die Kinder morgens schon zu Hause einzucremen.  Eine Schirmmütze sollten Sie Ihrem Kind zusätzlich mitbringen. Bitte kennzeichnen Sie alle Sachen mit Namen!!!Da der Platz an den Garderoben begrenzt ist, bitten wir Sie darum, nicht mehrere Jacken, Mützen oder ähnliches am Zeiche zu deponieren, denn eine " Garnitur" von Allem reicht aus.

zurück zum  Anfang

 

L wie...

Läuse

Nur Kinder, die frei von Läusen und Nissen sind, dürfen  unsere Einrichtung besuchen. Ein ärztliches Attest ist hier nicht ausreichend, wir sehen selbst nach.

Dieser Punkt ist durch einen gemeinsam gefassten Beschluss auf einer Elternvollversammlung von Eltern und Erzieherinnen so ausgehandelt  und von allen Eltern unterschrieben worden.

Leihen

In unserem Kindergarten bieten wir die Möglichkeit sich  Bilderbücher und Sachbücher sowie Spiele auszuleihen.

zurück zum  Anfang

 

M wie...

Medikamente

Wir sind nicht befugt Medikamente jeglicher Art an die  Kinder auszuteilen. In besonderen Fällen können wir Medikamente verabreichen,  wenn eine schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten und, bei  verschreibungspflichtigen Medikamenten, eine Erklärung des Arztes vorliegt.Weitere Infos dazu finden Sie in der Mappe mit den Papieren, die Sie vor dem ersten Kindergartentag mitbekommen haben.  

Mittagessen

Die Kinder unserer Einrichtung werden nach Wunsch und Buchnungszeit auch über Mittag  betreut, das heißt, sie bekommen frisch zubereitetes Essen. Wir bemühen uns um  eine gesunde, ausgewogene Ernährung, d.h. viel frisches Gemüse, Salate, wenig  Fleisch etc. Dieses wird von unserer Kochfrau Gorica Rakic zubereitet. Am Nachmittag bekommen die Kinder noch einen  zusätzlichen Snack gereicht.

Nimmt Ihr Kind nicht am angemeldeten Mittagessen teil, haben Sie die Möglichkeit dies in der Zeit von 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr mitzunehmen. Bitte bringen Sie dafür ein Behältnis mit und sagen Sie morgens in Ihrer Gruppe Bescheid.

Mittagsschlaf

Die Kinder haben von Montag bis Donnerstag nach dem Mittagessen die Möglichkeit zum  Mittagsschlaf / Ruhephase. Freitags findet keine Ruhephase/ Schlafphase statt.

Während dieser, je nach Bedarf ,unterschiedlich gestalteten Ruhezeit sind wir telefonisch nicht erreichbar und auch die Eingangatür bleibt in dieser Zeit (12.30-14.00 Uhr ) geschlossen.

Müllvermeidung

Um möglichst viel Müll zu vermeiden, bitten wir Sie keine  aufwendigen Verpackungsmaterialien zu verwenden. Geben Sie Ihrem Kind eine  Butterbrotdose mit oder verwenden Sie Papier statt Aluminiumfolie. Getränke für  Kinder werden vom Kindergarten gestellt (Tee, Wasser). Sollten Sie ihrem Kind ungesüsste Getränke mitgeben, füllen Sie diese bitte in spezielle Trinkflaschen. ( Die  Getränke werden dann in die vorhandenen Tassen umgefüllt, wir trinken nicht aus  den Flaschen).

zurück zum  Anfang

 

N wie...

Nachmittagsarbeit

In der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr hat der Kindergarten  nachmittags geöffnet. Vieles, was am Vormittag erarbeitet wurde, wird am  Nachmittag aufgegriffen, vertieft oder erweitert. Einzelne Kinder haben  besonders gute Möglichkeiten sich mit den Spielmaterialien zu beschäftigen.  Oftmals haben sie es leichter einen Spielpartner zu finden. Auch Erzieherinnen  können sich intensiver um einzelne Kinder kümmern.

zurück zum  Anfang

 

O wie...

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden vom Träger und vom Jugendamt  vorgegeben. Die Verweildauer Ihres Kindes ist im Aufnahmevertrag festgelegt.

25 Std. Buchung nur im U3 Bereich
Montag bis Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
   
35 Std. Buchung
Montag bis Freitag
7.00 Uhr – 14.00 Uhr
Montag bisFreitag
7.30 Uhr – 14.30 Uhr

Montag bis Donnerstag

 

Freitag

 7.30 Uhr - 12.30 Uhr

14.30 Uhr - 17.00 Uhr

 7.30 Uhr - 12.30 Uhr

45 Std. Buchung (ganztägig)
Montag bis Donnerstag
7.00 Uhr – 17.00 Uhr 
Freitags
7.00 Uhr – 14.30 Uhr

zurück zum  Anfang

 

P wie...

Parkplätze

Die Parkplätze vor dem Haus sind ausschließlich dem Personal vorbehalten. Bitte achten Sie beim Parken am Straßenrand auch darauf, dass es möglich sein muss, jederzeit die Parkplätze vor dem Haus zu verlassen ( die Kollegen/innen haben unterschiedliche Dienstzeiten)

Praktikant en/innen

Im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin absolvieren  verschiedene Auszubildende ihr Praktikum in unserer Einrichtung. Je nach Art  des Praktikums (wöchentlich, ganzjährig) übernehmen sie verschiedene Aufgaben  in der Gruppe, wie auch in der gesamten Kindergartenarbeit.

Portfolio

Zu Beginn der Kindergartenzeit wird ein Ordner für jedes Kind angelegt. Dort werden Fotobeobachtungen, Basteleien und gemalte Bilder, auch zu bestimmten Rahmenthemen,bildhafte Berichte über  Ereignisse, Interwievs, Handabdrücke, Geburtstagsfotos,...und vieles mehr abgeheftet. Diese Ordner stehen in den Gruppen und sind jederzeit einsehbar. Elterngesprächsnotizen oder Entwicklungsberichte werden erst hinzugefügt, wenn Ihr Kind am Ende der Kitazeit denn Ordner mit nach Hause bekommt.

zurück zum  Anfang

 

Q wie...

Qualität

Die Qualität unserer Einrichtung ist durch verschiedene Faktoren  gesichert: pro Gruppe arbeiten mindestens zwei ausgebildete Fachkräfte. Jede  Mitarbeiterin hat ein Anrecht auf Fortbildungen, die unter anderem vom  Evangelischen Kirchenkreis Gütersloh angeboten werden. Wir nehmen an der Qualitätsentwicklung im Kirchenkreis teil.  Das bedeutet, wir entwickeln ein Qualitätshandbuch im Dialog. Dieses Handbuch  ist im Kindergarten einsehbar und Informationen dazu erhalten Sie von den  Gruppenleitungen und der Leitung. Ebenso arbeiten wir immer wieder an unserer Konzeption mit  Blick auf sich verändernde Bedingungen und Bedürfnissen von Kindern und  Familien.

zurück zum  Anfang

 

R wie...

Rat der Tageseinrichtungen für Kinder

Der Elternrat bildet gemeinsam mit Vertretern des Trägers  (dies können vom Presbyterium berufene Presbyter/innen oder aktive  Gemeindeglieder sein und zuständige Pfarrer) und den in der Einrichtung  pädagogisch tätigen Kräfte den Rat der Tageseinrichtung.

Der Rat der Tageseinrichtung hat insbesondere die  Aufgabe: 

  • ...die Grundsätze für die Erziehungs- und Bildungsarbeit zu beraten 
  • ...Grundsätze für die Aufnahme von Kindern zu vereinbaren 
  • ...sich um die erforderliche räumliche und sachliche Ausstattung und um eine ausreichende und qualifizierte personelle Besetzung zu bemühen,
  • ...die Erziehungsberechtigten umfassend zu informieren und an der Willensbildung zu beteiligen.

Regeln und Grenzen

Der Schutz von Leib und Seele, aber auch das menschliche  Zusammenleben, erfordert unvermeidliche Grenzen. Wir setzen einfache Regeln und Grenzen, ja auch Verbote in  unserer Pädagogik ein.

Rauchen

In den Räumen des Kindergartens und auf dem gesamten Gelände  ist das Rauchen nicht gestattet. Bitte werfen Sie keine Zigarettenkippen in die  Eingangsbereiche der Einrichtung.

zurück zum  Anfang

 

S wie...

Schweigepflicht

Die Mitarbeiterinnen, Praktikantinnen und der Rat der Tageseinrichtung unterliegen der Schweigepflicht.

Situativer Ansatz

Mit diesem Ansatz können wir die konkreten Lebenssituationen  der Kinder besser berücksichtigen. Interessen der Kinder und aktuelle  Ereignisse werden aufgegriffen und auf einem vorhandenen Erfahrungsfeld  aufgebaut. Wir geben Hilfen zur Verarbeitung von Konflikten und helfen Defizite  aufzuarbeiten.  Wir beobachten die Gruppensituation, greifen wichtige  Geschehnisse auf und fassen sie zu einem Thema zusammen. Somit fördern wir die  Selbstständigkeit des Kindes, die Lernfreude wird geweckt, die Kreativität  angeregt und es lernt sich mit der Umwelt auseinander zu setzen.

Spielzeug

Für mitgebrachtes Spielzeug sind die Kinder selbst verantwortlich. Wir können bei Beschädigungen oder Verlusten keine Haftung  übernehmen.

zurück zum  Anfang

 

T wie...

Teambesprechung

Teamkonferenzen finden regelmäßig einmal wöchentlich statt und werden protokolliert. Jeder ist verpflichtet dieses zu  lesen, sich die besprochenen Informationen einzuholen.

Themen der Besprechungen sind:

  • Arbeitsplanung (z.B. Projektplanung, Planung von Festen und Feiern, Vertretungsdienste u.ä.) 
  • Erfahrungsaustausch
  • Reflektion der Arbeit 
  • Verhaltensbeobachtungen und deren Auswertungen 
  • Problembesprechungen 
  • formale und organisatorische Voraussetzungen für die pädagogische Arbeit (auch KIBIZ, Richtlinien der MAGS und andere  Arbeitshilfen)
  •  

zurück zum  Anfang

 

U wie...

Unfallversicherung

In der Einrichtung und auf dem Grundstück tragen die  Erzieherinnen während der Öffnungszeiten die Verantwortung für die Kinder. Für  den Weg von und zur Einrichtung, sowie die Zeit vor der Öffnung und nach der  Schließung des Kindergartens sind die Eltern verantwortlich. Für die  Einrichtung besteht eine gesetzliche und kirchliche Unfallversicherung, durch die die Kindergartenkinder bei Unfällen versichert sind,  die Ihnen in der Einrichtung oder auf dem direkten Weg zur oder von der  Tageseinrichtung zustoßen. Unter diesen Versicherungsschutz fallen nicht  Geschwister- und Gastkinder. Sie sind bei Unfällen über ihre Eltern versichert.

zurück zum  Anfang

 

V wie...

Versicherungsgegenstände

Sachgegenstände, Bekleidung Ihres Kindes (auch Brillen),  die Ihr Kind mitbringt, sind nicht durch die Einrichtung versichert.

Vorschularbeit

Im letzten Jahr vor der Einschulung profitieren die Kinder  von besonders intensiven Angeboten. In dieser Zeit schauen wir noch einmal genau nach dem Förderungsbedarf aller Kinder. Darüber hinaus wollen wir den altersentsprechenden  Ansprüchen und Wünschen der Kinder gerecht werden.

Allen Vorschulkindern bieten wir das Bielefelder Screening  (Testverfahren zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwäche) an.  „Risikokinder“ werden im HLL -Programm (Hören; Lauschen, Lernen) über einen  Zeitraum von 20 Wochen täglich 10 Minuten gefördert.

zurück zum  Anfang

 

XY wie...

XY  ungelöst

Es kommt vor, dass wir Kleidungsstücke finden, die wir nicht  zuordnen können. Diese werden zwei Wochen lang ausgelegt und dann verschenkt oder entsorgt.

 

Z wie...

Zusammenarbeit  mit anderen Institutionen

Unsere Einrichtung arbeitet mit folgenden Institutionen  zusammen:

  • Jugendamt   
  • Gesundheitsamt    
  • Erziehungsberatungsstelle   
  • Frühförderung   
  • Grundschulen   
  • Fachschule für Sozialpädagogik   
  • alle Tageseinrichtungen des FZ Netzwerk I und III sowie deren Kooperationspartner   
  • Gewerbeaufsichtsamt   
  • Fachberaterin des Kirchenkreises

Die entsprechenden Adressen können Sie im Kindergarten  erfragen.

Suchen

Aktuelles

Elterninfo Kinderkirche 15. September

Der bittende Freund - Kinderkirche im September

Am Sonntag, den 15. September, um 10 Uhr ist wieder Kinderkirche im Gemeindehaus. Eingeladen sind Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Es gibt Spiele, eine biblische Geschichte und eine Bastelaktion. Alles dreht sich ums Gebet und die Geschichte vom bittenden Freund. Die Kinderkirche endet gegen 11:15 Uhr.

Jahresplanung 2019-2020

Jahresplanung Katharina von Bora 2019-2020

15.09.2019   13:00 – 18:00 Fest der Kulturen im Westpark unter Mitwirkung der Familienzentren

16.09.2019   Beginn des Sternenfängerprojekts mit dem Büchereiführerschein

20.09.2019   Kita geschlossen - Fachtag aller evangelischen Kitas im Kirchenkreis

21.09.2019   13:00 – 16:00 Uhr Basar des Fördervereins im Gemeindehaus

23.09.2019   19:00 Uhr Elternabend mit Wahlen zum Elternrat (separate Einladung)

24.09.2019   20:00 Uhr Elternabend im Rahmen Familienzentrum in Kooperation mit der FBS „Wut tut gut!“

30.09.2019   Start der Wochenangebote

03.10.2019   Feiertag - Kita geschlossen

04.10.2019   Konzepttag - Kita geschlossen – mit Notgruppe für dringenden Betreuungsbedarf

07.+08.10.2019   Sternenfänger in der Waldschule

09.10.2019   15:30 Büchereifüherscheinübergabe mit Eltern in der Bücherei für die Sternenfänger

16.10.2019   14:30 Uhr Wandertag mit Ilka Keller (separater Aushang folgt)

29.10.2019   19:30 Uhr Laternenbasteln für Eltern (unter fachkundiger Betreuung 😉)

01.11.2019   Feiertag - Kita geschlossen

05.11.2019   20:00 Uhr Elternabend im Rahmen Familienzentrum in Kooperation mit der FBS:

                    „Trotzen, trotzig, trotzdem“ zum Umgang mit der Trotzphase“

14.11.2019   17:00 Uhr Laternenfest i. d. Christuskirche Umzug und Beisammensein im Gemeindehaus (nur Kita)

02.12.2019   16:00 Uhr Adventswerkstatt (separate Info folgt)

19.12.2019   Kita-Weihnachtsgottesdienst in der Christuskirche

23.12.2019   letzter Kitatag vor den Ferien

06.01.2020   Erster Kitatag nach den Ferien

03.-28.02.2020   Elterngespräche gelbe Gruppe

19.02.2020   Karnevalsfeier in der Kita

24.02.2020   Rosenmontag - Kita geschlossen

25.02.2020   Konzepttag - Kita geschlossen

02.-27.03.2020   Elterngespräche rote Gruppe

13.03.2020   Übernachtungsfest der Sternenfänger (bis 14.03.)

23.04.2020   „Ich bringe jemanden mit Nachmittag“ (separate Info folgt)

11.-15.05.2020   Waldwoche (geplant – separate Info folgt)

22.05.2020   Brückentag - Kita geschlossen

12.06.2020   Anmeldeschluss für die Betreuung in den Sommerferien

12.06.2020   Brückentag - Kita geschlossen

15.06.2020   Beginn der angebotsfreien Zeit

15..6.2020   Elternabend für die „neuen Eltern“

22.06.2020   Beginn der Wunschwochen

09.07.2020   15:00 Uhr Verabschiedung der Sternenfänger Vierjahreszeitenpark

16.07.2020   14:30 Uhr Eltern Café – „Rausschmiss“ der Sternenfängerkinder

16.07.2020   letzter Kitatag vor den Ferien

10.08.2020   erster Kitatag nach den Ferien

Allgemeine Infos:

Der Jahresplan wird fortlaufend aktualisiert, da manche Termine zu Beginn des Kitajahres noch nicht feststehen.

In den Osterferien wird die Kita nicht geschlossen.

In den Sommerferien können die Kinder im Kindergarten St. Nikolaus als Gästekinder betreut werden. Die Anmeldung erfolgt über unsere Kita

Secondhand-Basar

Sa. 21.09.2019 13-16 Uhr

im Ev. Gemeindehaus an der Christuskirche.

 

 

 

Weiterlesen ...